Flamenco

Flamenco hat seinen Ursprung im 18. Jhdt. in Andalusien. Die Verschmelzung der verschiedenen Kulturen von Christen, Arabern, Juden und Zigeunern haben diese Art des Tanzens geprägt. Mit den Jahren hat sich der Flamenco weiterentwickelt und ist heute international als Kunst anerkannt. Es existieren sehr viele unterschiedliche Stilrichtungen und Formen (Palos); angefangen bei den traditionellen Tänzen bis hin zu den modernen Tendenzen des "Nuevo Flamenco".


Folklore Andaluz

Jede Stadt in Andalusien hat seine eigenen traditionellen Tänze. Am bekanntesten sind die "Sevillanas". Ihr Ursprung liegt in den "Seguidillas" aus Kastilien. Sevillanas werden nicht nur in Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens, sondern in ganz Spanien zu jeder feierlichen Gelegenheit getanzt.


Castañuelas

Kastagnetten sind ein Perkussionsinstrument aus Spanien. Sie gehören zur spanischen Folklore und werden sehr häufig als rhythmische Begleitung zu Tänzen und als Instrument im Orchester eingesetzt. Auch im Bereich des Clasico Español, vor allem in der "Escuela Bolera" werden Kastagnetten verwendet.


Clįsico Español

Dieser Tanzstil ist eine Kombination aus Flamenco und klassischem Ballett. Daraus entsteht eine brisante Mischung aus Temperament und Eleganz. Clasico Español wird in erster Linie zu spanischer klassischer Musik, z.B. Zarzuelas, getanzt. Üblich ist der Einsatz von Fußarbeit mit Kastagnetten, Fächern oder Tüchern.


Flamenco-Gymnastik

Flamenco-Gymnastik besteht aus Rücken- und Haltungsübungen mit integrierten Flamenco-Elementen nach Rhythmen von Flamencomusik und Sevillanas.


Flamenco für Kinder

Angeboten werden Tänze für Kinder ab 4 Jahren nach verschiedenen Flamenco- Rhythmen. Die Kinder lernen in spielerischer Art Grundschritte und speziell für sie konzipierte Choreografien. Ziel ist es, Bewegungsabläufe zum Rhythmus der Musik, eine gute Haltung und Koordination zu erlernen.

 

Info@mari-angeles.de

Zur Startseite...
Zur
Startseite